Aus einer anderen Zeit…

Ethnologische Feldforschung 1954-56 in der westafrikanischen Savanne

mehrere Personen, Jürgen Zwernemann, Wahrsager, Dorf Ziou, s/w Fotografie

1954 reiste der damalige Leiter der Afrika-Abteilung Dr. Kunz Dittmer gemeinsam mit dem jungen Nachwuchswissenschaftler Jürgen Zwernemann im Auftrag des Museums in die damalige französische Kolonie Obervolta, heute Burkina Faso (übersetzt Land des aufrichtigen Menschen), um eine Feldforschung bei den Nuna und Kassena durchzuführen.

Dem Zeitgeist folgend wollten die beiden Wissenschaftler im ländlichen Raum eine von europäischen Einflüssen möglichst unberührte Kultur dokumentieren. Auf der Suche nach „traditionellen“ Lebensformen blendeten sie äußere Einflüsse, die seit Jahrhunderten vorhanden waren, aus, legten eine umfassende Sammlung von über tausend Gegenständen aus Alltag und Religion an und brachten reichhaltiges Filmmaterial und Notizen mit.

Im Rahmen ihrer Forschungen befragten sie Ältere, Erdherren, Wahrsager und Oberhäupter der Nuna und Kassena zu Opferritualen, Initiation und Ackerbau. Die Ausstellung gibt einen Überblick über die Forschungserkenntnisse, zeigt eine Auswahl der gesammelten Ritual- und Alltagsgegenstände und beschreibt gleichzeitig die Arbeitsweise und die Ansätze der ethnologischen Forschung der damaligen Zeit. In Zusammenarbeit mit in Norddeutschland lebenden Burkinern wird auch ein Einblick in die Situation des heutigen Burkina Faso gegeben.

Publikation
Zwernemann, Jürgen, 2014: Ethnologische Afrikaforschung vor 60 Jahren. Bei den Kassena und Nuna in Burkina Faso und Ghana. Hamburg: Selbstverlag. (Mitteilungen aus dem Museum für Völkerkunde, NF 47)

Aus der Ausstellung

Sieb, geflochten aus Pflanzenfasern
hohe Maske, aus Holz geschnitzt, in schwarz, weiß und rot bemalt
Holzmaske in Form eines Rinderkopfes, in den Farben schwarz, weiß und rot bemalt
Schale aus getrockneter Kalebasse mit geritzter Verzierung
runde, auf Pflanzenmaterial geflochtene Schiebe in Naturtönen
großes Schild aus Leder mit starken Gebrauchsspuren
Hut geflochten aus Pflanzenfaser, ornamentiert mit einem schopf langer brauner Haare, einem Vogelschädel mit Schnabel und Kaurimuscheln

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Veranstaltungen.