Ovizire • Somgu:

Von woher sprechen wir?

Historische Ikonokarte, künstlerisch bearbeitet, s/w Fotografie, Landschaft, zwei Menschen, rot eingefärbter Schattenriss, Beschriftungen zur Herkunft, künstlerisch bearbeitet von Vitjitua Ndjiharine

Die Ausstellung präsentiert Performances, multimediale Videoinstallationen, Fotocollagen und historische Fotografien, die sich mit der Komplexität der deutsch-namibischen Verflechtungsgeschichte beschäftigen. Anhand eines Fotobestandes des Museums, der während der deutschen Kolonialzeit in Namibia entstanden ist, nähern sich die Künstler*innen Vitjitua Ndjiharine, Nicola Brandt und Nashilongweshipwe Mushaandja und die Historikerin Ulrike Peters aus verschiedenen Perspektiven den Schatten und Kontinuitäten der kolonialen (Bild)geschichten. Dabei geht es um eine Hinterfragung des kolonialen Blicks, den Genozid und die Vielstimmigkeit der Erinnerungskulturen.

Eine Kollaboration zwischen der Universität Hamburg, Prof. Dr. Jürgen Zimmerer und dem Museum am Rothenbaum, mit
Unterstützung der Gerda Henkel Stiftung. Die Ausstellung findet am Museum am Rothenbaum und bei M.Bassy (Schlüterstraße 80) statt und ist gefördert aus Mitteln des Elbkulturfonds der Behörde für Kultur und Medien Hamburg.

 

 

 

 

Öffnungszeiten M.Bassy:

Do-So 13.00 – 18.00 Uhr


Schlüterstraße 80, Laufzeit Do 6. Dezember 2018 – So 27. Januar 2019

 

gefördert durch

          

     

Kommende Begleitveranstaltungen

Historisches Foto aus dem Bestand des MARKK, künstlerisch bearbeitet von Vitjitua Ndjiharine

Kuratorinnenführung: Ovizire • Somgu: Von woher sprechen wir?

Zur Veranstaltung

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Veranstaltungen.