Das Land spricht

Sámi Horizonte

Filmstill aus der Videoarbeit „Trambo“,

Nur noch bis 31. März 2024!

Die Werke der Künstler:innen Sissel M. Bergh, Annika Dahlsten & Markku Laakso, Marja Helander, Erica Huuva, Solveig Labba, Britta Marakatt-Labba, Outi Pieski, Katarina Pirak Sikku und Anniina Turunen stoßen im Dialog mit historischen Beständen aus dem MARKK den überfälligen Perspektivwechsel auf Geschichte und Gegenwart der Sam:innen an. Diese kämpfen bis heute für die Anerkennung ihrer Rechte. Die Sam:innen leiden immer noch unter den Folgen des nordischen Kolonialismus, der ihre Kultur, Sprache und Traditionen verdrängt und unterdrückt hat.

So stehen Rassismus, Umerziehung, Zurschaustellung, Landnahme und Umweltzerstörung im Fokus der zeitgenössischen künstlerischen Positionen in der Ausstellung. Sápmi, wie die Sam:innen ihre Heimat nennen, erstreckt sich über die nördlichen Teile Norwegens, Schwedens, Finnlands und die Kola-Halbinsel der Russischen Föderation.

Die Ausstellung ist in Kooperation mit dem Kunsthaus Hamburg entstanden.
Mit Unterstützung des Finnland-Instituts, der Königlich Norwegischen Botschaft, der Schwedischen Botschaft und der Freunde des Museums am Rothenbaum e. V.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gefördert durch

Logo Finnland-Institut

Logo Norwegische Botschaft

In Kooperation mit

Kunsthaus Logo

Kulturpartner

Katalog

Das Land spricht. Sámi Horizonte | The Land Has a Mind to Speak. Sámi Horizons

Hrsg.: Anna-Sophie Laug
Paperback
Zweisprachig Deutsch/Englisch
Erscheinungsjahr: 2023
Umfang: ca. 120 S.

Aus der Ausstellung

Sámische Frauenkappe
Harke aus Renhorn zum Zusammenkratzen der Glut
Tabakdose aus Birkenrinde
Korb aus Birkenwurzel geflochten
Kunstwerk von Outi Pieski: Beavvit - Rising Together
Blick in die Ausstellung Das Land spricht. Sámi Horizonte

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Veranstaltungen.