Curatorial Research Fellow 2020

Maria Fernanda Boza Cuadros (PhD) ist eine peruanische Kulturanthropologin und historische Archäologin, ausgebildet in Peru und den Vereinigten Staaten, wo sie archäologische und bioarchäologische Projekte leitete und mitbetreute. 2019 erhielt sie ihren Doktortitel von der Syracuse University – ihre Forschungen hat sie in Zeitschriften mit peer-review-Verfahren in Spanisch und Englisch veröffentlicht und auf internationalen Konferenzen in Amerika und Asien vorgestellt. Ihre aktuelle Forschung konzentriert sich auf die maritimen Landschaften von Arequipa im Süden Perus, insbesondere auf die Auswirkungen von Kolonialismus, Kapitalismus und technologischer Moderne auf die indigenen Gesellschaften der Region und auf die Beziehungen zwischen Mensch und Ozean seit dem 16. Jahrhundert. Ihr Buchprojekt Bicentennial Islay erforscht zweihundert Jahre des größten Hafens Südperus durch archäologische, geographische, historische und ethnographische Forschungsmethoden. Maria Fernandas Arbeit wird von ihrem Engagement für die Aufarbeitung der andinen Vergangenheit, für Community Outreach und von einer dekolonialen Agenda geleitet.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Veranstaltungen.