14. Märchenfest

„Einmal, als große Teuerung in das Land kam“
(aus: Hänsel und Gretel)

Auch am Beginn vieler Märchen steht die Armut. Doch am Ende werden Tischlein gedeckt, Schätze gefunden, Hochzeiten gefeiert. Aus Teuerung entsteht neues Glück. Ein Reichtum, der mehr wert ist, als Gold. Wie ist das gelungen? Davon erzählen die Märchenerzähler:innen des Märchenforums Hamburg, den ganzen Tag lang, in den Ausstellungsräumen des MARKK.

In Kooperation mit dem Märchenforum Hamburg e. V., gefördert durch das Bezirksamt Eimsbüttel sowie die Märchen-Stiftung Walter Kahn. Mit freundlicher Unterstützung der Freunde des Museums am Rothenbaum e. V.

Hinweis: Das Programm wird für Kinder unterschiedlicher Altersgruppen konzipiert (Ab 3 Jahre bis Erwachsene). Für weitere Informationen diesbezüglich schauen Sie bitte unten ins Programm.

 

Beginn 10:30Uhr

 

 

Preis und Voranmeldung

Museumseintritt  + Kinder ab 6 Jahren € 4

oder

Museumseintritt + Gruppe (1 Erwachsener + bis zu 3 Kindern ab 6 Jahren) € 15

Keine Voranmeldung ist erforderlich

Tagesprogramm

Kleiner Hörsaal (Märchen von Reichtum und Armut der Seele (für erwachsene)

10:30   Eröffnung

11:00   „Zur Winterszeit, als einmal ein tiefer Schnee lag“ – Erzählt von Liane von Schweinitz

12:00   Vom Nichtsuchen und Dochfinden – erzählt von Petra Albersmann

13:00  „Mit 5 Gold Talern füllt die große Halle! – erzählt von Octavia Kliemt

14:00  „Ich fürchte, ich könnte der Sache schaden“ sagte der Padischah – erzählt von Gaby Zeitler

15:00  „Alles im Leben hat seine Zeit und seine Stunde…“ Jüdisches Märchen – erzählt von Angelika Rischer

16:00 „Von der Sehnsucht der Menschen“ – erzählt von Ellen Engelhard

 

Zwischenraum (Märchen von dem, was mehr Wert ist, als Gold)

11:00   „Vom Glück im Unglück“ (ab 6 Jahre) – erzählt von Petra Albersmann

12:00  „Ja, das ist  besser als Gold!“ (ab 5 Jahre) – erzählt von Margrit Strenzke

13:00  „Diesen Reichtum kann kein Dieb stehlen (ab 8 Jahre) – erzählt von Ellen Engelhard

14:00  „Hauptsache, er hat ein gutes Herz!“ (ab 7 Jahre) – erzählt von Birgit Ziermann

15:00  „Sei meine Freundin“ (ab 5 Jahre) – erzählt von Sigrid Nolte-Schefold

16:00  „„…und verschwand so leise, wie sie gekommen war“ (ab 6 Jahre) – erzählt von Gaby Zeitler

 

Ausstellungsraum „Hey Hamburg, Kennst du Duala Manga Bell?“ (Märchen vom Hunger nach Gerechtigkeit)

11:00  „Wenn die Gerechtigkeit schläft (ab 6 Jahre) – erzählt von Frauke Pöhlsen

12:00  „…im Vertrauen auf den lieben Gott“ (ab 10 Jahre) – erzählt von Hanna M.Schilling /Regina Ziese

13:00  „wer hat recht? Von Richtern und ihren Urteilen (ab 12 Jahre) – erzählt von Lieselotte Jürgensen

14:00  „Nun will ich dir alles vergelten“ (ab 8 Jahre) – erzählt von Ellen Engelhard

15:00  „Wo soll ich eine Braut hernehmen?“ (ab 8 Jahre) – erzählt von Konstanze Nolte

16:00  „Und endlich soll die Wahrheit gesprochen sein“ (ab 12 Jahre) – erzählt von Karsten Franke

 

Haus Rauru (arm geboren und doch voller Hoffnung)

12:00  „Ende gut,alles gut“ (ab 6 Jahre) – erzählt von Angelika Rischer

13:00  „So viel Gold (ab 5 Jahre) – erzählt von Sigrid Nolte-Schefold

14:00  „Ich will fortgehen, hier hält mich nichts mehr.“ (ab 6 Jahre) – erzählt von Lieselotte Jürgensen

15:00  „Und es war einer, der war so arm, daß alles ,was er besaß, sein Geld war“ (ab 12 Jahre) – erzählt von Karsten Franke

16:00  „Los, gib mir sofort mein Geld!“ (Erwachsene) – erzählt von Konstanze Nolte

 

Beim goldenen Turm – das neue Spielzimmer im MARKK  (und war doch die größte Not!)

11:00  „Etwas Besseres als den Tod findest du überall“ (ab 5 Jahre) – erzählt von Margrit Strenzke

12:00  „Keine Menschenseele wohnt hier im Wald…“ (ab 6 Jahre) – erzählt von  Octavia Kliemt

13:00  „Von dem Fischer und seiner Frau“ (ab 5 Jahre) – erzählt von Hanna M. Schilling

15.00  „Komm Hans, nun tanz‘ mit mir! (ab 7 Jahre) – erzählt von Birgit Ziermann

 

Ausstellungsraum „Hamburg und Tirol – Alpenfreundschaften?“ (Märchen von verborgenen Schätzen) 

11:00  „Die Geschenke des Zwerges“ (ab 5 Jahre) – erzählt von Sonja Truhn

12:00  „…doch rührte er von den größten Schätzen nichts an (ab 6 Jahre) – erzählt von Marion Hellmann

13:00  „Es schneit im Wald, tamteram“ (ab 3 Jahre) – erzählt von Liane von Schweinitz

14:00  „Einen Rat befolgen- oder auch nicht“ (ab 8 Jahre) – erzählt von Angelika Rischer

15:00  „Im tiefen Wurzelwerk steckt das Geheimnis“ (ab 7 Jahre) – erzählt von Ellen-Marie Langholz

16:00  „Vom verlorenen Zwergenglöckchen (ab 4 Jahre) – erzählt von Elita Carstens

 

Ausstellungsraum „unBinding Bodies“ (Märchen vom Aufstehen und Fortgehen)

11:00  „Warum ist dieses Leben so armselig und trübsinnig?“ fragte sich der Jüngling  (ab 6 Jahre) – erzählt von Octavia Kliemt

12:00  „Klein, flink und frech! (ab 3 Jahre) – erzählt von Sonja Truhn

13:00  „Da beschloss er, etwas zu tun (ab 5 Jahre) – erzählt von Margrit Strenzke

14:00  „Das Abenteuer (ab 5 Jahre) – erzählt von Sigrid Nolte-Schefold

15:00  „Er ritt lange Wege, er ritt kurze Wege…“ (ab 5 Jahre) – erzählt von Gaby Zeitler

16:00  „„Nicht einmal Wasser gab es im Dorf“ (ab 10 Jahre) – erzählt von Ellen-Marie Langholz

 

Ausstellungsraum Uri Korea (von leeren Töpfen und wie man (*mensch) sie füllt)

11:00  „…schwupp die-wupp, da kullerte das Töpfchen zur Tür hinaus.“ (ab 3 Jahre) – erzählt von Marion Hellmann

12:00  „Von süßem Wasser und Leibspeisen“ (ab 4 Jahre) – erzählt von Birgit Ziermann

13:00  „Baumzauber“ (ab 5 Jahre) – erzählt von Sonja Truhn

14:00  „Wullt du in’d Frömmde?“ fraagt de lütte Mann (*Mensch)“ (ab 6 Jahre) – erzählt von Sybille Busch

15:00  „Der Zaubertopf der Hexe Strega Sofia“ (ab 4 Jahre) – erzählt von Elita Carstens

 

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Veranstaltungen.