MARKS OF MANA

Dokumentarfilm, OF (Englisch), Regisseurin: Lisa Taouma, 56 Min, Samoa, NZ, 2018

Marks of Mana

Von der gesamten Tätowierkunst im Te Moana Nui a Kiwa (Pazifikraum) wird den Arbeiten von und für Frauen am wenigsten Aufmerksamkeit geschenkt. Doch die sogenannten Tatau Fafine sind durchdrungen von Mana (einer transzendenten Kraft) und Bedeutungen, die bis in die Ursprünge der pazifischen Tatau-Geschichte zurückreichen.
Der Film beschäftigt sich mit einer Reihe von Frauen, welche die Kunst des Tatau für sich selbst zurückgewinnen. Das Ergebnis ist eine Feier der weiblicher Tatau-Künstler*innen, die sich die von Männern dominierte Kultur des pazifischen Tätowierens aneignen. Von den beiden Tatau-Göttinnen, die die Kunst nach Samoa brachten, bis hin zur Praxis, Frauen in Papua-Neuguinea, Fidschi und Aotearoa zu tätowieren, untersucht Lisa Taoumas Film alte Symbole und Mythen, ihre Bedeutungen und ihre Relevanz für die polynesischen Frauen von heute.
Marks of Mana gewann bei den Doc Edge Awards 2019 die Kategorie „Best NZ Cinematography“ und erhielt eine besondere Erwähnung in der Kategorie „NZ Feature“.

Of all of the art of the skin in Te Moana Nui a Kiwa (the Pacific Ocean), the markings for women have been given the least attention. Yet Tatau Fafine is imbued with mana and meanings which reach back through time to the very origins of Pacific tatau history. The film looks at a number of women who are now reclaiming the art of tatau for themselves, as well as for the memories of their ancestors. The result is a celebration of the wave of female tatau artists that is now turning the tides of the male-dominated culture of Pacific tattooing. From the two tatau goddesses who brought the art to Samoa to the practice of marking women in Papua New Guinea, Fiji and Aotearoa, Lisa Taouma’s film explores these ancient symbols, their meanings and their relevance for today’s Polynesian women.
Marks of Mana won Best NZ Cinematography, and received a Special Mention in the NZ Feature category, at the Doc Edge Awards 2019.

Der Film wird mit freundlicher Unterstützung der Freunde des Museums am Rothenbaum e. V. gezeigt.

Kosten

Eintritt: frei

Unser Tipp

Ab 16 Uhr ist donnerstags der Eintritt frei. Unser Tipp: Gehen Sie vor dem Film in die Ausstellung Im Schatten von Venus. Lisa Reihana & Kunst aus dem Pazifik.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Veranstaltungen.