Steppen & Seidenstraße. Glory to the Queen.

Ein Film von Tatia Skhirtledze

Vier Frauen setzen die Welt Schachmatt.

Nona Gaprindaschwili, Maia Tschiburdanidse, Nana Alexandria und Nana Iosseliani: Vier Namen, die die Augen so gut wie aller Schachspieler*innen aufleuchten lassen. Als Spitzenspielerinnen dominierten sie die Schachszene vom Beginn der 1960er bis zum Zerfall der Sowjetunion Anfang der 1990er Jahre und holten den Weltmeistertitel zehn mal hintereinander nach Georgien. Nona Gaprindaschwili gelang, was noch keine Frau vor ihr erreicht hatte: Als erste Frau errang sie den Großmeistertitel in Männer. 15 Jahre lang blieb sie Weltmeisterin, dann geschah das Unerwartete: Die erst 17-jährigen Maia Tschiburdanidse stieß sie vom Thron. Nana Alexandria und Nana Ioselliani waren ihnen stets auf den Fersen und zu viert waren sie praktisch unschlagbar. Ihre immensen Erfolge in der bis dahin männlich dominierten Schachwelt, führten dazu, dass zahllose Mädchen nach ihnen benannt wurden. Die Erinnerung an ihre Errungenschaften lebt so auch in den Frauen, die ihre Namen tragen weiter. Glory to the Queen setzt ihnen, mit einem Film über Sieg und Niederlage am Schachbrett und im Leben, das verdiente Denkmal.

Kino Dokumentarfilm | 82 min | AT, GE, RS | 2020

REGIE Tatia Skhirtladze

CO-REGIE Anna Khadzaradze

DREHBUCH Ina Ivanceanu & Tatia Skhirtladze

KAMERA Sebastian Thaler, aac

ADDITIONAL CAMERA  Jerzy Palacz

SCHNITT Petra Zöpnek, aea

TON Irakli Ivanishvili

MUSIK Alexandra Vrebalov

SOUND DESIGN Paata Godziashvili

PRODUZENT*INNEN

Karin Berghammer

Alexander Dumreicher-Ivanceanu, Bady Minck

Nino Chichua, Anna Khazaradze, Linda Jensen

Sarita Matijević

PRODUKTION

berg hammer film
Amour Fou Vienna
1991 Productions
playground produkcija

VERLEIH IN ÖSTERREICH & WORLD SALES

Filmdelights

Eintritt und Anmedlung

Eintritt 5 €.

Tickets demnächst HIER.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Veranstaltungen.