What we do and what not

Präsentation und Diskurs

Das „Exit Frame Collective“ entstand 2012 in Ghana nach jahrelangen informellen Gesprächen und Kooperationen zwischen seinen fünf Mitgliedern – Adwoa Amoah, Ato Annan, Bernard Akoi-Jackson, Kelvin Haizel und Kwasi Ohene-Ayeh.
Die Gruppe arbeitet an der Schnittstelle zwischen Kunst und Pädagogik. Das Kollektiv testet, welche Möglichkeiten der Emanzipation die Kunst als solche einem Menschen des 21. Jahrhunderts bietet.

„What We Do and Whatnot“ ist eine Präsentation, die versuchen wird, einige der kritischen Ideen zu entschlüsseln, die die Arbeitsweise des Kollektivs bestimmen.

Ein Projekt mit Unterstützung der „Initiative für Ethnologische Sammlungen“ der Kulturstiftung des Bundes

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Informationen zu unseren Veranstaltungen.